Wandern macht das Leben süß!

Eine der wunderbarsten Vorzüge beim Wandern ist und bleibt: Die Belohnung folgt meist auf dem Fuß und jedermann kann selbst bestimmen, ob und wie man sich belohnt. Denn nach vollbrachter, oft sportlicher Leistung hat man sich doch wahrlich eine kleine „Auszeichnung“ verdient, oder?! Und diese darf durchaus eine süße sein, finden wir. Wer nach mehrstündigem Aufstieg an einer urigen Hütte in der Sonne – oder an heißen Tagen besser im Schatten – sitzt und sich dort zum Beispiel auf herrlich-goldbraune Buchteln freuen kann, der weiß: Wandern macht das Leben süß!

Wir haben aus dem Eurohike-Reiseprogramm drei reizvolle Touren ausgewählt, wo sich eindrucksvolle Wandererlebnisse wunderbar mit außergewöhnlich schmackhaften, süßen Belohnungen verbinden lassen. Hier unsere Tipps für alle Naschkatzen, die sich beim Essen bereits vor dem ersten Gang auf die süße Nachspeise freuen …

skgt_almentour_1

Bezaubernde Almlandschaften im Salzkammergut ~ Foto: Eurohike

Almwandern im Salzkammergut – vom Apfelstrudel zur „Pofesen“

Wo, wenn nicht mitten im traumhaft schönen Salzkammergut, lässt sich eine Wanderreise mit vorzüglichen kulinarischen Genüssen versüßen? Die saftig-grünen Almwiesen dienen als weitläufiges Weideparadies für Kühe und Schafe, ringsum blüht und gedeiht Mutter Natur – somit ideale Voraussetzung für herzhafte, regionale Produkte, die man in dieser Reinheit und Ursprünglichkeit anderswo kaum finden kann. Dann braucht es zweifellos noch begabte „Kochkünstler“, die in ihren Küchen und Stuben aus hochwertigen Rohprodukten so schmackhafte regionale Spezialitäten wie Apfelstrudel, Kaiserschmarren oder köstliche „Pofesen“ zaubern. Wer Süßspeisen liebt, ist hier bestens aufgehoben!

Doch die wunderbaren Almen der Osterhorngruppe glänzen auch mit erquickenden landschaftlichen Reizen: In der Ferne glitzert der tiefblaue Wolfgangsee, der Ausblick reicht hinüber bis zum Dachstein-Gletscher und weit hinein zu den Gipfeln der Hohen Tauern. Unterwegs auf den gut ausgebauten Alm- und Forstwegen dringt das fröhliche Klingen der Kuhglocken ans Ohr, im weitläufigen Postalm-Gebiet locken urige hölzerne Almhütten zur Einkehr. Rauschende Bäche, schier unendliche Hochweiden, kühle Wälder – eine Idylle mit Charme.

Wanderreise „Almwandern im Salzkammergut“: Individuelle Einzeltour, 8 Tage, Anreise Freitag und Sonntag vom 05.06. bis 20.09.2015, ab 395 Euro pro Person.

altmuehltal_panoramaweg

Panoramablicke versüßen die Wanderungen im Altmühltal ~ Foto: Eurohike

Panoramaweg Altmühltal: Genuss an einem der schönsten Wanderwege Deutschlands

Schon die Kelten und Römer haben es sich hier gut gehen lassen, die mächtigen Burgen, die prunkvollen Schlösser und die prächtigen Kirchen und Klöster singen ihr Hohelied auf eine herrliche Wanderregion mit Tradition. Im Altmühltal zeigt sich für viele Naturfreunde Bayern von seiner schönsten Seite. Am hervorragend ausgebauten Panoramaweg zwischen Treuchtlingen und Kehlheim lernt man jeden einzelnen Tag ein klein wenig mehr von diesem schönen Flecken Erde kennen. Nicht umsonst wurde er im Jahr 2012 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gekürt – und das völlig zu Recht!

Inmitten ursprünglicher Natur bieten sich immer wieder grandiose Ausblicke auf das Flusstal der Altmühl, bizarre Felsformationen aus Dolomit wechseln mit sonnengetränkten Wacholderheiden und ausgedehnten Wäldern. Verführerisch präsentieren sich auch die Genüsse der Region – die süßen als auch die sauren: Schmalz- und Hollerküchle lassen die Zungen der Schleckermäuler schnalzen, würzige Wurstspezialitäten, fangfrischer Fisch und herzhaftes Lamm verwöhnen den Gaumen, begleitet von reicher regionaler Vielfalt an Biersorten. Jeder Schritt unter Tags versüßt den abendlichen Genuss, wohl bekomms!

Wanderreise „Altmühltal Panoramaweg“: Individuelle Einzeltour, 9 oder 7 Tage, tägliche Anreise von 17.04. bis 11.10.2015, ab 395 Euro pro Person.

meran-gardasee_waalweg

Apfel- & Weingärten soweit das Auge reicht – Wandern in Südtirol ~ Foto: Eurohike

Von Meran zum Gardasee:
Südtiroler „Krapflan“ & italienischer Cappuccino

Ein wenig höher hinauf führt die Bergwander-Route von der Kurstadt Meran aus vorbei am Kalterer See und zerklüfteten Gipfeln hinunter bis zum tiefblauen, mit bunten Segeln gesprenkelten Gardasee. Da ist schon gute Basiskondition gefragt, auch wenn die Tagesetappen mit meist fünf bis sechs Stunden Gehzeit oft per Bus abzukürzen sind. Mehr an landschaftlicher und süßer kulinarischer Vielfalt ist im nördlichen Italien kaum möglich: Oben im Südtiroler Teil der Tour betören die historischen Burgen und Kastelle am Rande der weitläufigen Wein- und Obstgärten, „Krapflan“ und Buchteln vermitteln noch die Verbindung zum alten Österreich. Am Kalterer See helfen ein, zwei Schlückchen edler Wein am Abend, um den Respekt vor den kommenden Tagen in der faszinierenden Bergwelt der Brenta-Dolomiten abzubauen.

Dort, mitten im Trentino, wartet schon italienische Gemütlichkeit in einer der „Refugios“, den Berghütten der Region, und den verwinkelten kleinen Bergdörfern. Weiter führt die Route vorbei am Molveno See, die Blicke auf die umliegenden Gipfel und die von Flüssen durchzogenen Hügelgebiete faszinieren immens. Schließlich macht sich mediterranes Flair breit, Zypressen und Feigenbäume säumen den Weg in Richtung Riva del Garda. In einem der urtypischen, italienischen Cafés am Ufer des Gardasees endlich milchig-schaumigen Cappuccino schlürfen und unvergleichliches Gelato genießen – dann ist man am Ziel. „La dolce vita“ in Reinkultur!

Bergwanderreise „Von Meran zum Gardasee“: Individuelle Einzeltour, 8 Tage, Anreise Samstag 06.06. bis 26.09.2015, ab 575 Euro pro Person.

Kontakt & weitere Informationen:

Eurohike Wanderreisen • eurohike.at


(Text + Fotos: Eurohike, 17.04,2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die Lösung ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.