Im Reich der schwarzen Pharaonen

Sudan_Hauser

Meroe ~ © 2015 HAUSER EXKURSIONEN international GmbH

Hauser Exkursionen bietet eine Reise zu den Welterbestätten im Sudan an Kameltrekking inklusive

In Khartum, am Zusammenfluss von Blauem und Weißem Nil, beginnt die abenteuerliche Sudanreise von Hauser Exkursionen. Sie verläuft zwischen dem dritten bis sechsten Nilkatarakt von der Mondlandschaft der Bayuda Wüste tief in die Nubische Wüste. Neben den Welterbestätten Naga und Meroe gehören der heilige Berg Barkal, die Petroglyphen von Sebu, die Stätten Sesibi und Soleb, Ruinen koptischer Kirchen, nubische Dörfer und eine Nilüberquerung per Fähre zum Programm.

Kameltrekking von Naga bis Meroe

Am Amun-Tempel von Naga wartet die sudanesische Begleitmannschaft mit den Reitkamelen. Ein halbes Jahrtausend war Naga eines der politischen Zentren des meroitischen Königreichs. Zu den archäologischen Prachtstücken zählt der als römischer Kiosk bezeichnete kleine Tempel, bei dem es sich um eine Kapelle der ägyptischen Göttin Hathor handelt. Auf Kamelen geht es nach Mussawarat el-Sufra zum berühmten Löwentempel, der dem Gott Apedemak geweiht ist. Tiefer zieht die kleine Karawane in die Wüste bis Meroe. Wie in vielen afrikanischen Königreichen gab es auch in Meroe politisch bedeutende Königmütter und Regentinnen, sie sind auf Reliefs dargestellt.

Am heiligen Berg Barkal

Die Fahrt im Geländewagen führt zum roten Djebel Barkal, an dessen Fuß ein Gott Amun geweihter Tempel liegt. Reste von Widderskulpturen sind wahrscheinlich Teile einer einstigen Widderallee, die zum Nil führte.

Felskunst und Fähre

Nach der Besichtigung von Petroglyphen in Sebu wird die Fähre bestiegen. Es kann eng werden, denn die Händler und Bauern haben oft Säcke und Körbe mit heimischen Produkten und auch Tiere dabei. Am anderen Ufer liegen die archäologischen Stätten Sesibi und Soleb, dessen Tempel als schönster ägyptischer Tempel im Sudan gilt.

Nubische Dörfer und Gastfreundschaft

Entlang des Nils führt die Route durch nubische Dörfer, deren Häuser mit bunten Blumen und geometrischen Mustern bemalt sind. Sprichwörtlich ist die nubische Gastfreundschaft. Oft werden Fremde einfach zum Tee eingeladen.

Anforderungen

Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen Hitze gut vertragen können und Durchhaltevermögen sowie Kondition für die bis zu siebenstündige Fahrten über Piste im Geländewagen haben. Die Etappen beim Kameltrekking dauern bis zu sechs Stunden, Reiterfahrung ist nicht notwendig.

Termin, Preis, Leistungen

Die 14-tägige Reise kostet 2.990 Euro und findet vom 06.03.–19.03.2016 statt. Im Preis eingeschlossen sind u. a. Flug, Transfers, Fahrten in geländegängigen Fahrzeugen, Übernachtungen in Hotels, Zelten und Gästehäusern, Reiseleitung ab/bis Deutschland, Begleitmannschaft beim Kameltrekking, Eintrittsgebühren, Fotogebühren, Versicherung.

Weitere Informationen: www.hauser-exkursionen.de

(Text + Foto: Hauser Exkursionen, 18.12.2015)

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die Lösung ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.