Inselhüpfen in Indonesien: Reise-Juwelen auf Java, Sulawesi und Bali entdecken

Bali1_WT

Foto: Hauser Exkursionen

Vom Wasserschloss zum Muttertempel durch Indonesien mit Hauser Exkursionen

In der Hängematte unter Palmen schaukeln bis die nächste Kokosnuss im Sand aufknallt? Der Aktivreiseveranstalter Hauser Exkursionen hat entschieden mehr zu bieten! Beim Inselhüpfen in Indonesien geht es mit Boots-, Expresszug-, Jeep- und Wandertouren äußerst abwechslungsreich von Java über Sulawesi nach Bali. Und zwar von einem kulturellen und landschaftlichen Juwel zum nächsten.

Wasserschloss, Stufenschrein und Tempel auf Java

Schluss mit Hektik. Um sich auf die sanfte asiatische Lebensweise einzuschwingen, ist der Besuch des Wasserschlosses Taman Sari in Yogyakarta optimal. Ein Blick auf das türkis leuchtende Wasserbecken schafft Harmonie innen und außen. Nicht weit entfernt liegen zwei UNESCO-Welterbestätten: Borobudur, mit dem größten Terrassenschrein der Welt, und Prambanan, mit seinen acht Haupttempeln der größte hinduistische Tempelkomplex Indonesiens.

Expresszug, Jeep und Wanderschuhe

Am Hauptbahnhof von Yogyakarta startet der Expresszug nach Ostjava. Die Gäste bekommen Essen und Getränke serviert und können gemütlich die vorbeiziehende Landschaft betrachten.

Per Jeep geht es dann zum Bromo-Vulkan im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark. Bei einfachen Wanderungen erschließt sich die Schönheit der Vulkanlandschaft am besten. Durch terrassierte Apfelbaum- und Kartoffelplantagen sowie durch Regenwald führt eine Jeep-Etappe an den Rand des Kraters auf eine Höhe von ungefähr 2.400 Metern. Weiter führt die Route über den Asia Highway nach Surabaya, seit Jahrhunderten eine wichtige Hafenstadt und Handelsstützpunkt, was die Besuche im arabischen Viertel und in Chinatown beweisen.

AS_RLE_Sulawesi_Torajaland_Dorf_mit_Reisspeichern

Foto: Hauser Exkursionen

Schwimmende Dörfer und Wandern im Toraja-Land auf Sulawesi

Erstes Ziel auf Sulawesi ist die Kleinstadt Sengkanga am seichten See Danau Tempe. Die Bugis – das Volk lebt in schwimmenden Dörfern auf dem See – freuen sich, wenn Besucher in den kleinen, schmalen Motorbooten herantuckern.

Der Trans Sulawesi Highway entlang der Ostküste ist die Verbindung zum Toraja-Land. Toraja bedeutet Bergmenschen und genau die leben hier. Sie sind für ihre Totenfeste berühmt, bei denen Büffel geopfert werden. Nicht nur damit die Seelen der toten Tiere die verstorbene Person ins Jenseits begleiten, sondern auch um – je nach Anzahl der geopferten Büffel – den Rang des Verstorbenen zu demonstrieren.

Wanderungen führen durch glitzernde Reisfelder und raschelnden Bambuswald zu den von Holzstatuen bewachten Begräbnishöhlen in den steilen Kalksteinfelsen von Lemo und Londa. Weiteres Wanderziel ist das  Königsdorf Kete Kesu mit seinen traditionellen Wohn- und Speichergebäuden. Die Wanderungen durch Bananen-, Kaffee-, Kakao- und Gewürznelkenplantagen und vorbei an Wasserbüffeln, die die Reisfelder durchpflügen, sind mehr als entspannend.

AS_BSK_indonesia_bali_rice

Foto: Hauser Exkursionen

Bali – die Insel der Götter und 1000 Tempel

Bunt gekleidete Frauen schreiten anmutig, fast schwebend, zu den Götterschreinen. Auf dem Kopf kunstvoll geflochtene Körbe mit Obst und Blumen als Opfergaben ist es offensichtlich: Tiefe  Religiosität prägt das Leben der Balinesen.

In Westbali sind die Hänge des 2.276 Meter hohen Gunung Batu Karu, des Muschelbergs, das Ziel. Dort liegt Pura Luhur Batu Karu, eines der sechs Nationalheiligtümer Balis, auf einer Lichtung im dichten Regenwald. Hier, mitten in der Wildnis, wird Maha Dewa als Geist des Berges verehrt. Richtung Süden vorbei am Affenwald geht es nach Pura Tanah Lot. Ebenfalls Nationalheiligtum der Balinesen thront der Tempel malerisch auf einem Felssockel vor der Küste. Die Gläubigen beten um Schutz vor den im Meer lebenden Dämonen. Kein Wunder auf einer Insel, deren Bewohner sich mit den Urgewalten des Meeres arrangieren müssen.

Richtung Norden führt die Route  zum Vulkan Batur. Bei Wanderungen an seinen Hängen ist der Gunung Agung, der mit 3.142 Metern höchste Vulkan Balis, gut zu sehen. Dort liegt das nächste Kulturjuwel der Reise, die bedeutendste Sakralanlage auf Bali, der „Muttertempel“ Pura Besakih.

Badeverlängerungen möglich 

Wem es nach so vielen Eindrücken und Wanderungen danach ist, in der Hängematte zu dösen und statt Schäfchen herabfallende Kokosnüsse zu zählen, kann bei Denpasar oder auf Lombok am Strand verlängern.

Termin und weitere Infos

Die 18-tägige Reise kostet ab 2.990 Euro und findet z. B. vom 16.06. bis 03.07.2016 statt. Im Preis eingeschlossen sind u. a. Flug ab/bis Deutschland, Inlandsflüge, Transfers und Fahrten, Übernachtungen in Hotels und Lodges, meist Halbpension, Reiseleitung ab Java bis Bali, Eintrittsgebühren, Versicherung.

Kontakt: info@hauser-exkursionen.de, +49.(0)89.235006-0, hauser-exkursionen.de

Über Hauser Exkursionen

Hauser Exkursionen international Hauser Exkursionen international besteht seit  1973 und ist im deutschsprachigen Raum der führende Veranstalter von nachhaltigen Wander-, Trekking- und Bergsteigerreisen. Das Angebot umfasst Routen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade in über 90 Ländern und reicht vom Ausbildungsprogramm über einfache Wanderungen und Familienreisen bis zu anspruchsvollen Expeditionen, Ski- und Mountainbiketouren. Neben dem Hauptbüro in München gibt es die Zweigstellen Hauser-Berlin, Hauser-Wien und die Bergspechte in Linz sowie eine Repräsentanz in Zürich. Hauser Exkursionen ist Mitglied im forum anders reisen e.V. und CSR-zertifiziert.


(Text + Fotos: Hauser Exkursionen, 28.01.2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die Lösung ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.