Das Tal der verlassenen Dörfer in Kärnten

Die Region Kärnten ist bekannt für ihre 200 Seen und Teiche. Das Wasser glitzert in verschiedenen spannenden Farbnuancen – von tiefblau bis türkis – und erinnert damit an die Bergseen Alaskas ~ Foto: epr/Gert Steinthaler/Kärnten Werbung

Die Region Kärnten ist bekannt für ihre 200 Seen und Teiche. Das Wasser glitzert in spannenden Farbnuancen – von tiefblau bis türkis – und erinnert an die Bergseen Alaskas. ~ Foto: epr/Gert Steinthaler/Kärnten Werbung

Exklusiver Campingurlaub führt in verwunschene Landschaften

Eine der beeindruckendsten Berglandschaften der Ostalpen bietet das Herzogtum Kärnten. Dort, wo Österreich, Italien und Slowenien aufeinandertreffen, zeugen zahlreiche Bauwerke und Traditionen davon, dass sich die Länder über Jahrhunderte gegenseitig kulturell sowie kulinarisch beeinflusst haben.

Die besondere Beziehung und gemeinsame Geschichte sind bis heute spürbar und lassen sich ideal bei einem Campingurlaub in einer der schönsten Regionen Europas entdecken!

Umgeben von Bergen und Waldlandschaften bietet Kärnten die optimalen Voraussetzungen zum Wandern, Mountainbiken und Klettern. Das eigentliche Herzstück bilden jedoch die rund 200 Seen und Teiche, die der Region ihren einzigartigen Charakter verleihen.

Arge_Lust_auf_Camping_2

Nach einer ausgiebigen Wanderung lässt es sich bei untergehender Sonne am Wasser herrlich entspannen. ~ Foto: epr/Kärnten Werbung

Die fünf an den schönsten Badeseen gelegenen Plätze versprechen, neben entspannten Momenten und einem tollen Blick auf das Wasser, attraktive „Lust auf Camping“-Erlebnis-Highlights an. Diese können ganz bequem zum Stellplatz dazu gebucht werden und bestehen aus einer Vielzahl spannender Touren, die den Aufenthalt noch unvergesslicher machen. Alle „Lust auf Camping“-Angebote sind als Rundum-sorglos-Pakete geschnürt und kurzfristig buchbar, sodass Gäste ganz spontan entscheiden können, ob sie den Tag lieber in der Hängematte oder aktiv mit Programm verbringen möchten.

Sie reichen von Kanutouren durch den gefluteten Bergwerkstollen von Mezica bis hin zu einem Ausflug zum höchsten Berg Österreichs: Der Großglockner zeichnet sich durch prachtvolle Gletscherlandschaften sowie eine atemberaubende Aussicht aus.

Arge_Lust_auf_Camping_1

Damals wie heute ist das verwunschene Moggessa di La nur über einen alten Maultierpfad zu erreichen. In dem verlassenen Dörfchen zeugen zahlreiche alte Gebäude sowie ein Kloster von dessen Geschichte. ~ Foto: epr/Lust auf Camping

Ein weiteres Highlight ist das kleine norditalienische Dörfchen Moggessa di La, welches sich, versteckt in den tiefen Wäldern der Karnischen Alpen, ausschließlich über einen schmalen Maultierpfad erreichen lässt. Bei einer spannenden Packpferd-Wanderung vorbei an verwunschenen Gemäuern erfahren die Besucher mehr über die Geschichte des Ortes und wie es dazu kam, dass dieser mittlerweile verlassen daliegt.

Dank des gemeinsamen Alpe-Adria-Picknicks wird er für kurze Zeit wieder lebendig und versprüht seinen ursprünglichen Charme.

Alle Details zu den spannenden Touren finden Interessierte unter lustaufcamping.at.

(Text + Fotos: ARGE Lust auf Camping, 13.09.2016)


 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die Lösung ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.