WeinWeitWandern: Panoramagenuss auf dem Welterbesteig Wachau

Der Welterbesteig führt an der Donau durch das UNESCO-Weltnaturerbe Wachau und zählt zu Niederösterreichs schönsten Wanderrouten ~ Foto: Donau Niederösterreich / Steve Haider

Im Jahr 2000 von der UNESCO zum Welterbe erklärt, zählt die Wachau in Niederösterreich zu den schönsten Fluss- und Kulturlandschaften Mitteleuropas. Auf 180 Kilometern verläuft dort parallel zur Donau der so genannte Welterbesteig.

Die panoramareiche Weitwanderroute führt in 14 Etappen mit unterschiedlichen Längen, Höhen und Schwierigkeitsgraden von der Stadt Krems zum Stift Melk und wieder zurück. Dabei passiert sie auf beiden Seiten des Stroms Klöster, Schlösser und Dörfer ebenso wie Marillengärten, historische Winzerhöfe und alte Burgruinen.

Allgegenwärtig sind die steil angelegten Terrassen, wo die edlen Wachauer Weine gedeihen. Gasthäuser und Heurige entlang des Wegs laden zur Einkehr ein.

Tipp: Wer mag, kombiniert nur Teilstücke oder ergänzt diese durch Bahn-, Bus- und Schiffsverbindungen.

Einige Urlaubsangebote beinhalten neben dem Hotel auch den Gepäck-Shuttle. 4 Übernachtungen inkl. 5 Tage Wanderung und Koffertransport kosten ab 306 Euro pro Person, buchbar unter donau.com/wanderurlaub. Infos zum Welterbesteig unter welterbesteig.at, zu den Top-Unterkünften und -Gasthöfen unter bestof-wachau.at.

Aussichtsreich rasten – am Welterbesteig Wachau oberhalb der Burgruine Aggstein in Niederösterreich ~ Foto: Donau Niederösterreich / Steve Haider

Kultur. Auf ihrem Weg durchs Donautal zwischen Krems und Melk streifen Wanderer zahlreiche Sehenswürdigkeiten, so etwa Krems mit Altstadt, Karikaturmuseum und der eben wieder eröffneten Kunsthalle.

Oder Stift Dürnstein mit seinem kobaltblauen Turm, ein Wahrzeichen der Region. Historisch Interessierte kommen um das Städtchen sowieso nicht umhin: In der noch heute begehbaren Burgruine wurde einst der englische König Richard Löwenherz nach dem dritten Kreuzzug festgesetzt.

Ein weiteres kulturelles Highlight am Welterbesteig markiert das barocke Pracht-Ensemble des Benediktinerklosters Melk, südlichster Punkt der Wachau.

Kulinarik. Ebenso vielfältig sind die Einkehrmöglichkeiten entlang der Route – von urgemütlichen Heurigen bis hin zu haubengekrönten Gourmetrestaurants. Ausgezeichnete Weine und Speisen werden beispielsweise bei Holzapfels im „Prandtauerhof“ in Joching serviert. Eine typische Brettljause mit Wachauer Riesling gibt’s im „Hof in der Lauben“ in Spitz an der Donau.

Dass die Wachau noch mehr kann als feinen Wein, beweisen lokale Produzenten wie Familie Kausl aus Mühldorf mit ihren Marillenspezialitäten, Safranbauer Bernhard Kaar oder die Traditionsbäckerei Schmidl als Erfinder der Gebäck-Spezialität Wachauer Laberl, beide in Dürnstein.

Über Niederösterreich

Mit einer Fläche von fast 20.000 Quadratkilometern ist Niederösterreich das größte Bundesland im Nordosten der Alpenrepublik und historisches Kernland. Es umschließt die Hauptstadt Wien und wird von der Donau durchflossen. Die reiche Kulturlandschaft beinhaltet neben den beiden UNESCO-Welterbestätten Wachau und Semmeringeisenbahn auch zahlreiche Klöster, Schlösser, Museen und hochkarätige Veranstaltungen wie das Klassikfestival Grafenegg. Winzer mit Weltformat, eine Fülle an lokalen Spezialitäten und authentische Wirtshauskultur zeugen außerdem von der Genussvielfalt in Österreichs führendem Weinland. Die touristische Destination setzt sich aus sechs Feriengebieten zusammen: Donau Niederösterreich, Mostviertel, Waldviertel, Weinviertel, Wienerwald und Wiener Alpen in Niederösterreich. • Mehr unter niederoesterreich.info und www.facebook.com/niederoesterreich 


(Text & Fotos: Niederösterreich, 18.07.2017)

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die Lösung ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.