Stadt, Land, Fluss – Natur und Kultur Ostbayerns erwandern

Wanderer entdecken zwischen sattem Grün und kühlem Nass immer wieder geheimnisvolle Ruinen ~ Foto: epr/Michael Körner/Tourismusverband Ostbayern e.V.

Das schöne Ostbayern entdecken

Wer erinnert sich nicht gern an alte Zeiten? In der Kindheit vertrieb man sich die aufkommende Langeweile an so manchem verregneten Tag mit unkomplizierten und umso lustigeren Spielen, wie zum Beispiel Stadt, Land, Fluss. Dabei ließ sich – neben dem ganzen Spaß – eine Menge über Geographie lernen. Wer nun Theorie in die Praxis umsetzen möchte, sollte Ostbayern einen Besuch abstatten.

Denn: Zwischen Neustadt an der Donau und Passau kann man beim Stadt-, Land-, Flusswandern packende Kulturgeschichte erleben und kommt dabei den einzigartig schönen Landschaften ganz nah. Die Donaustädte Kelheim und Deggendorf, Straubing mit seinem Gäubodenmuseum, das UNESCO Welterbe Regensburg und die Barockperle Passau locken das ganze Jahr über zahlreiche Besucher an.

Durch den Donau-Panoramaweg werden diese erlebnisreichen Orte mit atemberaubenden Auenlandschaften, Donaualtwässern, Naturschutzgebieten sowie spannenden Relikten aus der Römerzeit verbunden. 220 Kilometer sind dabei für Wanderer ausgeschildert und markiert. Genießer freuen sich über einzelne Etappen, die man dank der guten Infrastruktur zum Beispiel durch eine Schifffahrt auf der Donau angenehm abkürzen kann. Auch steile Anstiege sucht man hier vergeblich und so sind die Wege für Jung und Alt ohne größere Anstrengung zu meistern.

Der Donau-Panoramaweg verbindet Natur mit Kultur: Im Straubinger Gäubodenmuseum kann man etwa die Geschichte und Vielfalt der Region bestaunen ~ Foto: epr/Tourismusverband Ostbayern e.V.

Zudem ermöglicht die Vielzahl an Gasthäusern am Wegesrand eine individuelle Einteilung der Strecke. Als weiterer Vorteil der dichten Gastronomie entpuppt sich das geringe Gewicht im Rucksack, denn Getränke oder Brotzeiten braucht man nur in kleinen Vorräten einzupacken. Ist die Pause vorbei und der Rest-Proviant verstaut, geht es weiter auf dem pittoresken Pfad.

Sehenswerte Stopps auf der Wanderung bilden die Walhalla bei Donaustauf, Bad Abbach und Bad Gögging, Vilshofen mit seinem charmanten Altstadtkern und das idyllisch gelegene Wörth an der Donau. Einzigartig ist die Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg, die älteste Marienwallfahrtskirche Bayerns.

Und wer zwischendurch von der Bewegung an der frischen Luft Lust auf Gerstensaft bekommt, gönnt sich im Kloster Weltenburg, der ältesten Klosterbrauerei der Welt, ein erfrischendes Bier. So fällt es doch spielend leicht, Stadt, Land und Fluss auf nur einer Reise unter einen Hut zu bringen.

Logo: Ostbayern Tourismusmarketing GmbH

Mehr unter: donaupanoramaweg.de


(Text + Fotos: Ostbayern Tourismusmarketing GmbH, 20.07.2017)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib die Lösung ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.