Römische Küche, Weinwissen und Braukunst im Saarschleifenland

Indian Summer im Dreiländereck: Im Herbst entfaltet die Saarschleife ihre ganze Schönheit ~ Foto: epr/Saarschleifenland

„Wenn ich den Appetit verliere, verliere ich den Verstand.“ Dieses Zitat wird dem römischen Feldherrn Lucius Licinius Lucullus zugeschrieben. Seine üppigen Gastmähler waren weit über die Grenzen Roms hinaus bekannt …

Von lukullischen Genüssen spricht man heute noch. Und es sind sogar Rezepte des Römers Marcus Gavius Apicius überliefert. Die römische Küche gilt als ein Geheimtipp unter Gourmets. Um deren Geheimnisse aufzuspüren, muss man nicht einmal nach Italien reisen, denn ihre kulinarischen Spuren finden sich auch bei uns.

Lukullische Genüsse: In der Taverne der römischen Villa Borg lernt man, ein antikes Menü zu zaubern ~ Foto: epr/Saarschleifenland

Antiker Kochkurs in perfekter Kulisse

Die rekonstruierte römische Villenanlage Villa Borg ist mit ihrem einzigartigen Garten die perfekte Kulisse für einen Kochkurs der besonderen Art: Unter fachkundiger Anleitung kann man hier in der Taverne die antiken Menüs des Feinschmeckers Apicius nachkochen – und das auf mit Feuerholz betriebenen Öfen.

Diesen Ausflug in die Antike bietet die Region Saarschleifenland im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg an.

Die Gegend an den Ufern von Saar und Mosel und auf den Höhen des Hunsrücks ist aber auch für ihren Wein bekannt. Einst durch die Römer kultiviert, ist der Rebensaft heute ein wunderbarer Anlass die Gegend kennenzulernen.

Die romantische Vinothek des Restaurants „Alte Maimühle“ lockt mit erlesenen Weinen und einem Vier-Gang-Menü ~ Foto: epr/Saarschleifenland

Wandern und Wein an der Mosel

„Wandern und Wein“ heißt dann auch ein aktives und genussreiches Wochenendangebot an der Mosel. Hier geht es gleich nach Anreise mit dem erfahrenen Wanderführer in die Weinberge. Bei atemberaubenden Aussichten in das Moseltal lauscht man Wissenswertem rund um die edlen Trauben.

An verschiedenen Rastpunkten gibt es dann neben Köstlichkeiten von regionalen Höfen auch den ein oder anderen guten Tropfen zur Stärkung. Abends wartet in der romantischen Vinothek des Restaurants „Alte Maimühle“ ein Vier-Gang-Menü, natürlich mit begleitenden Weinen.

Der Römische Garten und die Gebäude der Villa Borg zeugen vom Leben privilegierter Römer in unseren Landen. ~ Foto: epr/Saarschleifenland

Noch älter als der Weinanbau der Römer ist die Braukunst der Germanen. Wer mehr über Hopfen und Malz erfahren will, dem sei die Drei-Brauereien-Tour empfohlen. Die viertägige Wanderung führt durch viele sehenswerte Orte und schließt jeden Abend mit naturtrübem, regionalem Bier und herzhaften Spezialitäten ab.

Ebenso kulinarisch interessant sind die Traumschleifen-Wanderwege „Saarschleife-Tafeltour“ und „Stausee-Tafeltour“. Auf ihren Strecken laden die Wanderwirte Saar-Hunsrück mit regionalen Produkten zum Einkehren ein.

Alle kulinarischen Angebote gibt es unter saarschleifenland.de.


(Text + Foto:Saarschleifenland Tourismus GmbH, 21.07.2017)

 

Schreibe einen Kommentar