Wellnesstipps für die Uckermark Kurzurlaub für Körper und Geist mit großem Erholungseffekt

Die dunkle Jahreszeit ist in der Uckermark die perfekte Zeit für einen Kurzurlaub. Nicht nur der Blick auf die Odereisschollen, auch erstklassige Wellnessoasen und geführte Wandertouren bietet die Region. ~ Foto: djd/tmu/Anja Warning

Es ist das „leise Glück“, von dem Besucher berichten, wenn sie von einem der schönsten deutschen Landschaftsgebiete – der Uckermark – zurückkehren …

Im Nationalpark Unteres Odertal, dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sowie dem Naturpark Uckermärkische Seen kann man nicht nur ganzjährig Wälder, Moore und Flussläufe erkunden.

Die dunkle Jahreszeit bietet sich ebenso perfekt für einen Kurzurlaub in erstklassigen Wellnessoasen an: Das Repertoire reicht von Yoga, geführten Wandertouren an den Uckerseen bis zu exklusiven Verwöhn-Spas. Alle Wellness- und Gesundheitsangebote der Region findet man unter www.tourismus-uckermark.de.

Schwimmen bei 31 Grad Wassertemperatur mit Panoramablick auf den Oberuckersee bietet das „Seensucht-Spa“ in Warnitz. ~ Foto: djd/tmu/Panorama Hotel am Oberuckersee/Pasdzior

Wellness für die ganze Familie

In der Naturtherme Templin gibt es gleich sieben verschiedene Saunen in einem großzügigen Wellnessbereich für alle großen und gestressten Besucher zu entdecken sowie ein extra Kinderparadies mit zwei 100 Meter langen Rutschen.

Seit Kurzem können junge Mütter und Väter gemeinsam mit ihren Kleinstkindern beim Kangatraining Kraft und Motivation tanken oder sich einfach gemeinsam mit Packungen und Massagen verwöhnen lassen.

Tipp: Das Wellnesswochenende wird mit einer Übernachtung in Templin und dem Besuch der Magdalenenkirche inklusive Turmbesteigung, dem Stadtmuseum im Prenzlauer Tor oder einem Abstecher zum 20 Kilometer entfernten Schloss Boitzenburg erst komplett.

Ein Spa als uckermärkisches Dorf im Fachwerkstil inklusive Abkühlung am Eisbrunnen des Mühlensteins im Dorfkern errichtet – das gibt es im Flair-Hotel Weiss in Angermünde zu entdecken. ~ Foto: djd/tmu/Flair Hotel Weiss, Spa Kranich Insel/rund-UM-photo

Die besonderen Spas der Uckermark

Ein uckermärkisches Dorf im Fachwerkstil als Spa gebaut – das gibt es im Flair-Hotel Weiss in Angermünde zu erkunden: In jeder Scheune oder jedem Stall ist von der Bio-Sauna, dem „Kranichnest“ mit frischem Kräuter-Heu, einer Infrarot- und Salzgrotten- bis zur finnischen Sauna für jeden etwas dabei – inklusive Abkühlung am Eisbrunnen des Mühlensteins im Dorfkern.

Wer sich gern in der Einsamkeit erholt, dem sei ein Ausflug an den Oberuckersee empfohlen. Im Panoramahotel Warnitz bietet das „Seensucht-Spa“ auf 1.500 Quadratmeter Fläche exklusive Saunen mit faszinierendem Blick auf den 685 Hektar großen See sowie feinstes Schwimmvergnügen im 31 Grad warmen und zwölf Meter langen Pool.

Nur eine Autostunde nördlich von Berlin entfernt lädt das Hotel Döllnsee neben klassischen Wellness-Massagen- und Kosmetikpaketen zum Kurztrip inklusive „Kriminal- & Märchendinner“ oder zum sonntäglichen Döllnseebrunch ein.

Gerade im Winter kann man in der Uckermark die Anpassungsfähigkeit der Singschwäne beobachten oder auf einer geführten Kräuterwanderung den besonderen Blick für die kleinen Wunder der Natur bekommen. ~ Foto: djd/tmu/Anja Warning

Die vergessenen Kräuter

Was macht man eigentlich mit Giersch, Löwenzahn, Scharbockskraut und Gundelrebe? Unter gruen-und-wild.de kann man auf einer Kräuterwanderung oder bei einem „Kraut & Yoga“ Workshop erfahren, wie diese gewöhnlichen Allerweltskräuter, die im Garten oft als lästiges Unkraut bekämpft werden, einfach gut schmecken und lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe in die Küche bringen.

Auf Wurzelseminar gehen

Wer neueste Erkenntnisse über Kräuter und Wurzeln in der Küche sowie deren Einsatz als Heilmittel erfahren möchte, dem sei der monatliche Treff, mittwochs um 19 Uhr in Alt Galow, empfohlen.

Termine:

  • 21. November 2018: Herstellung und Verwendung von Kräuterpulvern
  • 19. Dezember 2018: Vorweihnachtlicher Abendspaziergang zum Wacholder
  • 23. Januar 2019: Pflanzenwässer/Hydrolate aus getrockneten Pflanzen
  • 27. Februar 2019: Begegnung mit der Weide
  • 27. März 2019: Die „Grünen Wilden“ für die Frühjahrskur

Alle Infos gibt es unter gruen-und-wild.de.


(Text + Fotos: tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH / djd, 02.11.2018)

Schreibe einen Kommentar