Mit Tieren unterwegs,  Rügen

Endlich Sand unter den Pfoten

An den Hundestränden haben Vierbeiner ein fröhliches Stelldichein ~ Foto: djd/seepark-sellin.de

Auf Rügen können Hund und Herrchen entspannte Tage verbringen

(djd). Sie lassen keine Pfütze aus, plantschen begeistert im Bach und jagen voller Eifer dem Rasensprenger hinterher: Es gibt Hunde, die Wasser in jeder Form lieben. Diesen vergnügten Gefährten kann man keine größere Freude machen, als den Urlaub mit ihnen am Meer zu verbringen.

Strandvergnügen für vier Pfoten

Wer mit seinem Hund unbeschwerte Tage am Strand verbringen möchte, ist auf der Insel Rügen gut aufgehoben, denn fast jeder große Ostsee-Ort an der Küste hält eigene Strandbereiche bereit, wo die Vierbeiner ohne Leine ausgelassen toben können. In Sellin beispielsweise gibt es gleich zwei schöne Hundestrände – einer liegt direkt neben der berühmten Seebrücke. Nur wenige Minuten sind es von hier bis zur Ferienwohnanlage Seepark Sellin, wo die Fellnasen herzlich willkommen sind. Tipp: In der Nebensaison von Oktober bis April ist es Hunden erlaubt, an allen Stränden zu spazieren und auch frei zu laufen.

Viele Hunde geraten außer Rand und Band, wenn sie Sand unter den Pfoten spüren ~ Foto: djd/seepark-sellin.de

Sellin: zwei schöne Hundestrände

Sobald die Vierbeiner Sand unter den Pfoten spüren, sind sie außer Rand und Band: Es gilt, Möwen zu jagen, mit den Wellen um die Wette zu rennen und nach Quallen zu schnappen. Wenn dann noch die nette Gesellschaft anderer haariger Aktivurlauber dazukommt, ist das Hundeglück perfekt.

Im Ostseebad Sellin auf Rügen beispielsweise gibt es gleich zwei schöne Strände, die zum Toben einladen. Den einen findet man links neben der berühmten weißen Seebrücke, während der andere am Südstrand, in Richtung Baabe liegt.

Auch an tierlieben Gastgebern mangelt es im charmanten Seebad nicht. Ferienwohnungen sind besonders beliebt, da man hier viel Platz für seine Fellnase hat und nicht in die Gefahr kommt, andere Gäste zu stören. Der Seepark Sellin etwa bietet Appartements in verschiedenen Größen und Ausstattung, sodass man seine Unterkunft ganz individuell auswählen kann. Eine Übersicht gibt es unter seepark-sellin.de. An der Rezeption sind Prospekte erhältlich, die Auskunft über die Hundestrände und weitere Ausflugsmöglichkeiten geben.

Ausflugtipps für Hundebesitzer

So laden beispielsweise die Naturschutzgebiete Westufer Selliner See und Neuensiener See zum Erkunden ein. Und gleich am Rande des Seebades erstreckt sich die waldreiche, hügelige Umgebung der Granitz. Hier können Herrchen, Frauchen und Hund ausgedehnte Wanderungen unternehmen.

Auf der höchsten Erhöhung wurde im 19. Jahrhundert das malerische Jagdschloss erbaut, das auch von innen besichtigt werden kann. Bei schönem Wetter lohnt sich ein Aufstieg auf den Turm, denn von hier oben eröffnet sich ein Blick über die gesamte Insel.

Ein weiterer Ausflugstipp für Hundebesitzer ist die sogenannte Schaabe, eine elf Kilometer lange Nehrung mit feinem Sandstrand, der stressfrei mit Hund besucht werden kann. Obwohl die Schaabe kein offizieller Hundestrand ist, dürfen die Vierbeiner hier ungestört am Meer herumtollen.


(Text + Fotos: Seepark Sellin Ferienwohnungen AG, Oststeebad Sellin/Rügen, 20.07.2017)

 

Schreibe einen Kommentar