event.TIPP,  Kunst & Kultur,  Tennessee,  USA

Abertausende Grüße an den todkranken König des Blues

B. B. King bei der Eröffnung des B. B. King Museum & Delta Interpretive Center in Indianola/Mississippi am 13. September 2008 ~ Foto: Verkehrsbüro Memphis & Mississippi

Memphis und Fans unterstützen den todkranken B. B. King

Memphis‘ Bürgermeister A C Wharton hat den 12. Mai zum „B. B. King Day“ erklärt und dies mit einem Aufruf verbunden.  Die Bürger der Stadt und Fans weltweit unterstützen mit Genesungswünschen den „Beale Street Blues Boy“, der in seinem Haus in Las Vegas gegen seine schwere Diabetes-Erkrankung ankämpft und palliativ versorgt wird.

Der 89-jährige B. B. King schrieb mit Datum 1. Mai auf seiner Website bbking.com: „I am in home hospice care at my residence in Las Vegas. Thanks to all for your well wishes and prayers.“ So teilte er mit, dass er in seinem Haus in Las Vegas als Sterbender palliativ versorgt wird und sich für alle guten Wünsche und Gebete bedankt.

Bürgermeister A C Wharton, Jr. ruft nicht nur die Bürger und Unternehmen in Memphis, sondern auch weltweit die Fans des größten lebenden Bluesmusikers auf, diesen in seinem Kampf nach Kräften zu unterstützen. Ein warmer Regen aus Tausenden von Genesungswünschen soll ihm helfen: „Gute-Besserung“-Karten, elektronische Grüße und Videos.

Wharton sagte: „Wenn es uns schlecht geht, gehört es zu den besten Dingen, die andere für uns tun können, uns daran zu erinnern, wie sehr sie uns lieben und schätzen. Heute wollen wir ein Fest der Zuneigung für den King of the Blues beginnen. Es geht nicht nur um seine Musik und seinen Ruhm, sondern auch darum, dass eine Stadt ihm auf ewig so viel verdankt.“

Genesungswünsche aus Papier nimmt in Memphis die Stadtbibliothek bis Dienstag, den 19. Mai an. Dorthin kann man sie auch mit der Post oder einem Kurierdienst schicken, und zwar an die Adresse: Benjamin L. Hooks Central Library, ATTN: B.B. King Salute, 3030 Poplar Avenue, Memphis, Tennessee, 38111, USA.  Nach dem Sammeln werden alle Grüße an B. B. King weiter geschickt.

Luftpost aus Europa hat nur Aussicht auf rechtzeitige Ankunft, wenn sie spätestens am 13. Mai verschickt worden ist. Kurierdienste arbeiten schneller, sind aber auch teurer. Für Europäer eignet sich ansonsten der Online-Weg am besten.  Elektronische Wünsche erreichen B. B. King über #bealestreetbluesboy. Ein großes Schild an B. B. King’s Blues Club in der  Beale Street ermuntert Besucher der Bluesmeile der USA – ob nun Einheimische oder Touristen – King zu unterstützen.

Das Schild des B. B. King Blues Club in der Beale Street von Memphis ~ Foto: Verkehrsbüro Memphis & Mississippi

Riley B. King stammt aus Itta Bena in der Nähe von Indianola im Staat Mississippi, wo man heute das große B. B. King Museum & Delta Interpretive Center zu seinen Ehren findet. Im Jahr 1947 reiste der junge Riley per Anhalter nach Memphis, um in den Clubs der Beale Street seinen Aufstieg zu Weltruhm zu beginnen. Die frühe Karriere erfuhr einen Schub durch seine eigene Show im Radiosender WDIA, „King’s Spot“. Dort nannte er sich „Beale Street Blues Boy“, woraus dann abgekürzt „B. B.“ wurde.

Über mehr als ein halbes Jahrhundert hat King weltweit den Menschen die Bluesmusik nahegebracht. Mehr als 50 Alben hat er veröffentlicht. Er wurde in die Blues Hall of Fame in Memphis ebenso aufgenommen wie in die Rock and Roll Hall of Fame in Cleveland, Ohio, und er hat unter vielen anderen Auszeichnungen einen Grammy für sein Lebenswerk empfangen. Seit 1991, als er seinen ersten B.B. King’s Blues Club an der Beale Street von Memphis eröffnet hat, erleuchtet das Neonschild mit Kings Namen die Straße, in der er seine grandiose Karriere startete.

Weitere Informationen

Verkehrsbüro Memphis & Mississippi, Horstheider Weg 106a, D-33613 Bielefeld, Tel. +49.(0)521.9860420 •  memphis-mississippi.de


(Text + Fotos: Verkehrsbüro Memphis & Mississippi, 12.05.2015)

Eine Antwort schreiben