• Allgäu,  Bayern,  tv.TIPP

    Das Allgäu – dem Himmel so nah

    Wunderschön! „Glückliche Kühe, saftige Wiesen, hohe Berge, urige Hütten, ganz viel Käse und Neuschwanstein-Romantik – Andrea Grießmann will mehr entdecken und blickt hinter die schönen Klischees des Allgäus. Zwischen Oberstdorf, Bad Hindelang, Immenstadt und Füssen findet sie verzauberte Orte und trifft außergewöhnliche Menschen. Und allen stellt sie die Frage: „Kommt man im Allgäu dem Himmel ein bisschen näher als anderswo?“ Antworten geben das Krimiautoren-Duo Klüpfel & Kobr, ein junger Naturfotograf, ein Zirkusdirektor, eine Heilkräuterfrau, ein buddhistischer Mönch und ein Steinbock-Experte.“ (Quelle/Link: 1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wunderschoen/video-das-allgaeu—dem-himmel-so-nah-102.html) Die Sendung ist eine gekürzte Fassung eines Wunderschön-Beitrags vom 2. August 2015. Verfügbar bis 10.02.2020. (Text + Video: WDR, 11.02.2019)

  • Allgäu,  Pilgerreisen,  Wandern

    Hochgefühle im Tannheimer Tal

    Mit dem beeindruckenden Panorama der Allgäuer und Lechtaler Alpen und einer traumhaften Landschaft vor der Haustür lockt das Tannheimer Tal Bergliebhaber vor allem mit seinem vielseitigen Wanderangebot. Auf der zweiten Ebene sorgen faszinierende Höhenwege, abwechslungsreiche Themenwege und alpine Sehenswürdigkeiten für zahlreiche Möglichkeiten, um die freien Tage in der unberührten Natur aktiv zu gestalten. Insgesamt drei Ebenen stehen Wanderern im Tannheimer Tal zur Verfügung: von der ersten mit ihren vielen Spazierwegen von Dorf zu Dorf oder entlang der Ufer tiefblauer Bergseen bis hin zur dritten Ebene, dem Revier der Kletterer und Bergsteiger. Auf der zweiten Ebene bringen abwechslungsreiche Höhenwege durch die beeindruckende Bergwelt des Hochtals Groß und Klein zum Staunen. Ganz…

  • Allgäu,  Gesundheitsreisen,  Kraft der Natur,  Sterne & Kosmos

    In Ottobeuren auf den Spuren Kneipps wandeln und Kultur erleben

    Sebastian Kneipp ist wohl jedem bekannt, doch wer war der Mann, dessen Name heute ein Potpourri an hochwertigen Kosmetikprodukten ziert? Der studierte Pfarrer machte als Naturheilkundler von sich reden und forschte bevorzugt im Bereich der Hydrotherapie, die erst durch ihn an Popularität gewann. In seiner Heimat wurde ihm aufgrund seiner Errungenschaften ein eigener Kurpark gewidmet. Der Kneipp-Aktiv-Park ist eines der Highlights Ottobeurens. Was ihn ausmacht: Er verfügt nicht nur über einen prachtvollen Pflanzen- und Baumbestand, sondern lässt Besucher die Lehren des „Wasserdoktors“ ganzheitlich erfahren. Im Tretbecken, auf der Tretwiese oder im Armbad – die vielseitige Wirkung des Elements wird auf anschauliche Weise vermittelt. Eine „Himmelstreppe“ führt derweil zu Ruheplätzen, die…

  • Allgäu,  Deutschland,  Genusstouren,  Kunst & Kultur

    Stadtspaziergang: Oberstdorf

    Von Gastautorin Angela Oelckers Im Allgäu ist alles Landschaft: wilde, romantische, liebliche, schroffe, nützliche und oft auch gefährliche. Wenn an einem späten Herbsttag die Gipfel der Hochalpen verschneit glänzen und im Tal alles in knalligen Farben leuchtet, mutet sie geradezu kitschig an. Das Wetter meint es gut mit soviel Schönheit, während sich andernorts zäh der Nebel hält, scheint hier gern strahlend die Sonne. So kommen die meisten Besucher wegen der Landschaft her, zum Wandern oder Skifahren. Zack, von der Bahn auf den Wanderweg oder in die Gondel. Dabei hat das Örtchen Oberstdorf, die südlichste Gemeinde Deutschlands und im Jahr 1141 durch die Weihe-Inschrift in der Kirche erstmals urkundlich erwähnt, auch…

  • Allgäu,  Deutschland,  event.TIPP,  Kunst & Kultur

    Wilde-Mändle-Tanz 2015 in Oberstdorf

    Brauchtum & Tradition in Oberstdorf – Wilde Mändle tanzen wieder Ein überaus eigenartiges Spiel ist seit alters her in Oberstdorf heimisch: der Wilde-Mändle-Tanz, der in seiner Überlieferung in die kelitsche Zeit vor über 2.000 Jahren zurückgeht und nur alle fünf Jahre aufgeführt wird. Verbreitet waren die „Wilden Mändle“, verbunden mit vielen Sagen, früher über das ganze Alpengebiet, von Hochsavoien bis zur Tatra, von den Dolomiten bis in den Harz und den Thüringer Wald. Nur noch in Oberstdorf, im Schutze der Gebirgstäler, hat sich der Tanz bis heute erhalten. Die erste komplette Beschreibung des Tanzes findet sich in einer durch Abt Columba verfassten Vita aus dem Jahr 613. Es ist schon…