Tibet

Tibet und Bhutan: Mönche, Krieger und Dämonen

Klosterfeste – Lungta, Windpferde werfen zum Losar © Ferdinand Schreyer / Hauser Exkursionen

Der Wander- und Trekking-Reisespezialist Hauser Exkursionen bietet zwei ungewöhnliche Asienreisen an: Die eine führt im Februar zum Neujahrsfest nach Tibet, die andere im März zum Punakha-Klosterfest nach Bhutan. Die Bhutanreise schließt ein viertägiges Trekking ein, die Tibetreise einfache Tageswanderungen.

Zum Losar nach Osttibet

Nomaden werfen bündelweise bunte Papierchen in die Luft. Sie sind mit dem Lungta bedruckt, dem Glück verheißenden Windpferd. Das Opferfeuer lodert und trägt die Gebete auf den Zettelchen zu den Göttern in den Himmel. Pferde trappeln. Es ist soweit. Die Prozession formiert sich. Krieger, mit Pelzkappen und in Pelzmäntel gehüllt reiten voran. Im Klosterhof beginnen zur selben Zeit die rituellen Maskentänze. Mehrere Tage wird in den Klöstern Osttibets Losar, das Neujahrsfest, begangen.

Das Kloster Senge Shong Magotsang ist für die Maskentänze der Mönche berühmt, die Cham-Tänze. Durch sie sollen böse Geister vertrieben, aber auch Krankheiten sowie negative Einflüsse im neuen Jahr von den Menschen ferngehalten werden. Im Kloster Gomar findet eine Opferverbrennung statt, die mit einem ohrenbetäubenden Feuerwerk endet. Der Höhepunkt für die Gläubigen ist die Enthüllung eines riesigen Stoffbildes mit dem Bildnis Buddhas. Im Kloster Lhamo folgen Hunderte von Mönchen ihren Mitbrüdern, die das Rollbild wie eine Riesenschlange schultern, um es am gegenüberliegenden Berghang zu zeigen. Und schließlich findet im Kloster Labrang eine Prozession zu Ehren Maitreyas, des Buddhas der Zukunft statt.

Trekking und Feste in Bhutan

Mächtige Klosterburgen, die Dzongs, thronen auf den Bergrücken in Bhutan. Der Punakha-Dzong wurde 1637 gegründet und damals von den Tibetern angegriffen, die sich einer hier aufbewahrten heiligen Statue bemächtigen wollten. Doch die Bhutanesen schlugen die Angreifer zurück. Zur Erinnerung an dieses Ereignis wird jedes Jahr am Ende des Winters das dreitägige Klosterfest gefeiert.  Festlich gekleidete Menschen strömen in den Dzong, um den Maskentänzen von Mönchen und Laien zuzusehen. Höhepunkt ist die Flussuferprozession der Mönche in ihren glänzend bunten Seidengewändern, begleitet vom Klang der Trompeten. Zum Rahmenprogramm gehört ein Ausflug zum Tigernest, dem Kloster Taktshang. Dann beginnt das viertägige Trekking von Paro Richtung Thimphu. Es geht über bis zu 4.210 m hohe Pässe.

Termine, Preise & Leistungen

Klosterfeste Tibet:
Reisetermin vom 4.2. bis 17.2.2014. Im Preis von 2.590 Euro sind u. a. eingeschlossen: Flug ab/bis Frankfurt nach Peking, Inlandsflüge, Reiseleitung, Hotelübernachtungen, Vollpension, Transfers, Eintrittsgebühren, Versicherungspaket.

Trekking und Feste in Bhutan:
Die Reise findet vom 7.3. bis 22.3.2014 statt. Im Preis von 4.890 Euro sind u. a. eingeschlossen: Flüge ab/bis Frankfurt, Übernachtung in Hotels, einfachen Unterkünften und Zelten, meist Vollpension, Begleitmannschaft, Transfers, Visumgebühr, Versicherungspaket.

Kontakt und weitere Infos:

Hauser Exkursionen, info@hauser-exkursionen.de, +49.(0)89.235006-0, hauser-exkursionen.de

Über Hauser Exkursionen

Hauser Exkursionen international besteht 2013 seit 40 Jahren und ist der führende Veranstalter von nachhaltigen Wander-, Trekking- und Bergsteigerreisen im deutschsprachigen Raum. Das Angebot umfasst weltweit rund 700 Routen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade und reicht vom Ausbildungsprogramm über einfache Wanderungen und Familienreisen bis zu anspruchsvollen Expeditionen, Ski- und Mountainbiketouren. Neben dem Hauptbüro in München unterhält Hauser Zweigstellen in Berlin und Wien sowie eine Repräsentanz in Zürich. Hauser Exkursionen ist Mitglied im forum anders reisen e.V. und CSR-zertifiziert.


(Text + Bilder: Hauser Exkursionen, 5.12.2013)

 

Schreibe einen Kommentar