• Uncategorized

    Wale erforschen in der unberührten Natur Kanadas

    Nervenkitzel in totaler Abgeschiedenheit  Das für seine maritimen Reisen bekannte Webportal „LaMar-Reisen“ bietet in den Monaten Juli bis September Wal- und Naturbegeisterten die Möglichkeit, außergewöhnliche Begegnungen zu erleben. Eine Forschungsreise ermöglicht das Zusammentreffen mit gigantischen Meeressäugern auf dem St. Lawrence-Strom in der kanadischen Provinz Québec. Begleitet werden sie dabei von qualifizierten Biologen, die weit mehr als gewöhnliche Whale-Watching-Touren bieten. Gänsehaut und Bauchkribbeln „Gänsehaut und Bauchkribbeln sind dem Urlauber garantiert, wenn er auftaucht – ein 30 Meter langer Blauwal,“ berichtet Barbara Focke, Inhaberin von LaMar-Reisen. Das größte Säugetier der Welt lässt das Zodiac-Boot mitsamt seiner Besatzung klein erscheinen. Der Alltag sei in diesen atemberaubenden Momenten vergessen und es gebe nichts als das weite…

  • Uncategorized

    „Wanderbar“ wilder Kaukasus

    Drei WWF-Sonderreisen – unter anderem nach Georgien und Armenien Mit insgesamt drei WWF-Sonderreisen macht der Veranstalter das Thema Naturschutz 2014 „wanderbar“. Georgien und Armenien: Aktiv im wilden Kaukasus Nicht nur Wölfe und Braunbären, sondern über 7.000 Tier- und Pflanzenarten leben im Kaukasus – eine Ökoregion der Superlative. Auf der WWF-Sonderreise „Georgien und Armenien: Aktiv im wilden Kaukasus“ entdecken Urlauber in Gruppen atemberaubende Bergszenerien. Mittelalterliche Kultur, regionale Küche und georgische Gastfreundschaft runden die 2-Stiefel-Tour ab. Wo Luchs und Braunbär sich „Gute Nacht“ sagen Wie wichtig der Naturschutz im Kaukasus ist, erfahren Urlauber aus erster Hand von WWF-Verantwortlichen vor Ort. Sie erkunden gemeinsam den Borjomi-Nationalpark in Zentralgeorgien – mit 76.000 Hektar Wald…

  • Uncategorized

    Leuchtender Alpenfrühling

    In den Allgäuer Bergen hält sich der Winter lange, aber dann kommt der Frühling mit seiner vollen Farbenpracht: Am „Hündle“ in Oberstaufen verwandeln sich die Bergwiesen ab Ende März in einen über 20 Hektar großen Blumenteppich. Weiße, blaue und lilafarbenen Wildkrokusse bilden dann für wenige Tage ein Blütenmeer. Das Frühlingsschauspiel zieht alljährlich Tausende Besucher zur Hochsiedelalpe. Sie ist von der Bergstation der Hündlebahn in knapp 30 Minuten leicht auch mit Kinderwagen zu erreichen. Sportlichere bauen die Krokusblüte in einen Rundwanderweg ab der Talstation ein. Die knapp zehn Kilometer lange Hochsiedelrunde führt durch Wald und lichte Wiesen bergwärts, vor den Augen die weißen Gipfel der benachbarten Nagelfluhkette, zu Füßen gelber Löwenzahn…

  • Uncategorized

    Spektakuläre Vulkane

    Tickende Zeitbombe und atemberaubende Landschaft zugleich – Vulkane sind einfach faszinierend. Einige sind ständig in Bewegung, andere schlummern seit Jahrtausenden. Jeder der majestätischen Hügel ist einmalig und stets eine Reise wert. HolidayCheck.de stellt zehn spektakuläre Vulkanlandschaften vor. Mount Bromo / Indonesien Auf der indonesischen Insel Java ist dieser Kraftprotz zu Hause. Er gehört zum Tengger-Massiv, einer ganzen Vulkan-Nachbarschaft. Die Asche spuckende Landschaft ist gerade in der Dämmerung eine wahre Augenweide. Wie eine große Familie versammeln sich Bromo (vorne links), Batok (rechts) und der große Semeru (hinten links). Die launischen Hügel können allerdings auch anders: Regelmäßig bebt hier die Erde – dann ist es Zeit sich in Sicherheit zu bringen. ~~~…

  • Uncategorized

    BUND-Ökotipp: Gefährdete Wildbienen schützen

    BUND-Ökotipp 5/2014 Gefährdete Wildbienen schützen Wenn es draußen wärmer wird, blühen auch schnell die ersten Gänseblümchen, Krokusse und Maiglöckchen. Und mit ihnen kommen die Wildbienen. Diese wilden Verwandten der Honigbienen produzieren zwar keinen süßen Brotaufstrich, dennoch sind die über 550 in Deutschland heimischen Wildbienenarten als Pflanzenbestäuber unverzichtbar. Der Gegenwert der Bestäubungsleistung durch Bienen und andere Insekten beträgt allein in Europa über 14 Milliarden Euro pro Jahr. Viele Wildbienenarten sind durch die Zerstörung natürlicher Lebensräume und die mit einem hohen Pestizideinsatz verbundene industrielle Landwirtschaft vom Aussterben bedroht. Zum Schutz der Wildbienen kann jedoch jeder Einzelne beitragen. Wer zum Beispiel einen Garten hat, dem empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland…

  • Uncategorized

    Zurück in die Urzeit – Wandern auf Galápagos

    Hauser Exkursionen folgt den Spuren von Charles Darwin Auf den Spuren von Charles Darwin bietet der Wanderreisen-Spezialist Hauser Exkursionen die Inseln San Cristóbal, Floreana, Isabela und Santa Cruz an. „Normalerweise werden die Galápagos-Inseln im Rahmen von Kreuzfahrten angesteuert“, erklärt Hauser-Inhaber Manfred Häupl. „Wir dagegen setzen in kleinen Schnellbooten von Insel zu Insel über und übernachten dort jeweils für zwei bis drei Nächte. Wanderausflüge sind optimal, um den Archipel und seine Tierwelt intensiv und trotzdem ganz entspannt kennen zu lernen. Außerdem ist diese Art des Reisens nachhaltig, weil das Geld für den Aufenthalt der Inselbevölkerung zugute kommt.“ Verzauberte Inseln und Piraten 10. März 1535 – die Entdeckung des Archipels ist reiner…

  • Spanien

    Mallorcas schneeweiße Frühlingsboten

    Im Frühjahr zeigt sich auf Mallorca ein magisches Naturschauspiel: Zirka sechs Millionen Mandelbäume öffnen nach und nach ihre Blüten. Von Weitem sieht es sogar aus, als läge Schnee auf der Mittelmeerinsel. Je nach Standort und Sorte beginnt die Blüte zeitversetzt. Sie startet etwa Mitte Januar im Nordosten der Insel rund um Porto Cristo. In Wogen breitet sich der helle Flor in Richtung Westen aus, bis – meist im Februar – ein einziges Blütenmeer die Insel bedeckt. Von weiß bis rosa reicht die Farbskala – je nachdem, ob es sich um Bitter- oder Süßmandeln handelt. Mandel-Märchen und Wein-Vermächtnis „Schnee von Mallorca“ nennen die Einheimischen die helle Pracht der Mandelblüte. Einer Legende…

  • Allgemein

    TUI verdient wieder im Delfingeschäft

    Erst vor zwei Jahren hatte sich der Reisekonzern TUI in der Türkei aus dem Geschäft mit Delfinarienangeboten zurückgezogen. Die Tierschutzorganisation Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatte katastrophale Haltungsbedingungen mit etlichen Todesfällen in türkischen Delfinarien dokumentiert. Jetzt wagt der Reisekonzern erneut einen Vorstoß, um im Geschäft mit den Delfinen wieder zu verdienen und hat seit neuestem wieder das Sealanya-Delfinarium in Alanya im Ticketverkauf. Gerade dort aber hatte das WDSF nachweisen können, dass im Jahr 2008 zehn Delfine aus der grausamen japanischen Delfintreibjagd in Taiji importiert worden waren, wovon vier Tiere im Frühjahr 2010 in dem Delfinarium qualvoll gestorben sind. Mareike Opolka von der TUI-Unternehmenskommunikation gegenüber dem WDSF: „Wir wissen von unseren Reiseleitungen…

  • Allgemein

    Herbstwandern an der Nordsee: Mit Hund die Insel Baltrum erkunden

    Erholung pur an der Nordsee Baltrum ist eine kleine Erholungs-Perle in der Nordsee. Das Meeresrauschen im Ohr, der Wind im Haar, den Sand unter den Füßen fühlen … und schon kommt man an und zur Ruhe. Mit dem geliebten Vierbeiner ist es noch viel schöner. Der Spezialreiseveranstalter www.hundewandern.de bietet in diesem Jahr eine besondere Wanderreise mit Hund auf der Insel Baltrum. Die 5-tägige Reise auf die kleine Nordseeinsel Baltrum findet vom 4. bis 8. November 2012 statt. Wohnen werden Frauchen, Herrchen und Hund in einem besonders hundefreundlichen 3-Sterne-Hotel. Das Haus verfügt über ruhige, moderne Zimmer und einer leckeren, internationalen Küche. Wandern, Wind und Weite Bei den Wanderungen können die Hunde ihre Umwelt artgerecht erkunden. „Die…

  • Uncategorized

    Schlaft gut, bis nächstes Jahr!

    Die Deutsche Wildtier Stiftung bitte um Rücksichtnahme auf tierische Winterschläfer Der Goldene Oktober hatte nur ein kurzes Gastspiel. Nieselregen beherrscht wieder die Großwetterlage und macht viele Menschen schläfrig und träge. „Auch bei den Wildtieren ist die große Müdigkeit ausgebrochen“, sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung. „Viele verkriechen sich jetzt und verschlafen die kalte Jahreszeit bis zum nächsten Frühjahr.“ Winterschlaf und Winterruhe sind eine perfekte Überlebensstrategie, wenn es kalt wird und in der Natur die Nahrung knapp ist. Langschläfer profitieren von der Hilfe und Rücksichtnahme der Menschen. Laubhaufen dienen Grasfröschen, Erdkröten und Igeln wie eine dicke Decke als Schutz, um Eis und Schnee zu trotzen. Zuviel Ordnung im Garten…