• Uncategorized

    Die Urlaubsregion Hannover entdecken: Mit dem Fahrrad, den Füßen, dem Pferd oder vom Wasser aus

    Landschaftliche Vielfalt, zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, thematische Fahrradrouten und ein attraktives Kulturprogramm – die Urlaubsregion Hannover bietet unendliche viele Möglichkeiten für einen erholsamen und aktiven Aufenthalt. Mit dem Boot über das Steinhuder Meer segeln oder vom Pferderücken aus Heideflächen, Moore und Wälder im gemächlichen Trab an sich vorbei ziehen lassen. Im Deister zu Vogelgezwitscher und Blätterrauschen immer in Richtung Gipfel wandern – oder im Hochseilgarten Höhenflüge erleben. Die Sehenswürdigkeiten mit dem Doppeldeckerbus entdecken und sich bei einer Besichtigung von Schloss Marienburg ein bisschen königlich fühlen: Die Region Hannover bietet mit der Landeshauptstadt in der Mitte und den kleinen Städten und Orten rundherum vielfältige Möglichkeiten, den Urlaub mal spannend und mal entspannend zu…

  • Uncategorized

    Picasso, Pintxos und Paradores: Wer rundreist, lernt Spanien kennen

    Die ganze Zeit an einem Ferienort bleiben, das ist vielen Urlaubern zu eintönig. Abwechslungsreicher wird es, wenn man Andalusien, Kastilien oder Galicien von mehreren Seiten auf einer Rundreise kennenlernt. Der Südeuropa-Spezialist OLIMAR Reisen stellt individuelle Touren ganz nach Wunsch zusammen und empfiehlt vorgeplante, erlebnisreiche Mietwagen-Rundreisen. Übernachtet werden kann ganz authentisch in einem Parador, in Design- und Boutique-Hotels sowie in Ferienappartements. Die großen Drei: Granada, Sevilla, Córdoba Wenn von „den großen Drei“ die Rede ist, sind die beliebtesten Ziele in Andalusien gemeint: Granada, Córdoba und Sevilla. Auf einer kompakten, einwöchigen Mietwagen-Rundreise lernen Urlauber das kulturelle Erbe dieser Maurenhochburgen aus nächster Nähe kennen. In Granada ist es die weltberühmte Alhambra und das…

  • Uncategorized

    Der Feldhase ist ein Kräuterprofi

    Die Deutsche Wildtier Stiftung erklärt, warum der „Osterhase“ als feinschmeckender Vegetarier kaum noch was zu fressen findet Knackig, zart und vor allem grün – so sieht die Ernährung des Feldhasen aus. Und das ist gut so: Vitamin C in Löwenzahnblättern kurbelt den Stoffwechsel an, Beta-Carotin in Sauerampfer pusht die Immunabwehr und Folsäure in Barbarakraut stärkt das Blut. Solche Vitalstoffe brauchen Spitzensportler wie der Feldhase. Frische Kräuter helfen, wenn er mit angelegten Löffeln und rund 80 km/h (das sind 22,22 Meter pro Sekunde!) über Felder und Wiesen rennt und Haken schlägt. Auch „Frau Hase“ braucht eine Extra-Portion Grünes: Sie muss bei Kräften bleiben, denn es ist Paarungszeit und die ist anstrengend.…

  • reise.TIPP,  Uncategorized

    Die „Must-haves“ im Handgepäck

    Die Feriensaison ist in vollem Gange – und auch die Bayern packen nun als letztes deutsches Bundesland die Koffer, um ab dem Wochenende in die Sommerferien zu starten. Damit der Urlaub schon mit der Anreise beginnt, gibt die ERV (Europäische Reiseversicherung) fünf praktische Tipps, was mit ins Handgepäck muss. So geht es entspannt in Richtung „schönste Zeit“ des Jahres. 1. Alles Wichtige am „Mann“ Wertgegenstände wie Mobiltelefon, Laptop, wichtige Medikamente, Geld, Schlüssel, Pass und natürlich das Ticket müssen immer ins Handgepäck. Denn sollte das Gepäck tatsächlich verspätet ankommen, bleibt beispielsweise die Haustür zu. Bei vielen Fluglinien ist es auch gestattet neben dem Handgepäck weitere persönliche Gegenstände, wie etwa eine Handtasche,…

  • Uncategorized

    Zugfahren im Iran

    Mitten in den persischen Alltag geht es bei der neuen Mini-Gruppen-Reise von Marco Polo – Kulturhighlights inklusive Sich so oft wie möglich unter Einheimische mischen – das können Urlauber auf der neuen Iranreise von Marco Polo. Statt in den Reisebus, springt die Mini-Gruppe für die Strecke von Kaschan nach Teheran in den Schnellzug, so wie die Iraner selbst. Ob auf der etwa dreieinhalbstündigen Zugfahrt, im Taxi durch Teherans turbulente Innenstadt oder im Metro-Getümmel: Unterwegs ergeben sich Gespräche mit Einheimischen ganz automatisch. Auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes kommen nicht zu kurz. Gemeinsam mit dem Marco-Polo-Scout entdeckt die Mini-Gruppe etwa die Gärten von Schiras, den berühmten Platz Meidan-e Imam in Isfahan…

  • Uncategorized

    „Wanderbar“ wilder Kaukasus

    Drei WWF-Sonderreisen – unter anderem nach Georgien und Armenien Mit insgesamt drei WWF-Sonderreisen macht der Veranstalter das Thema Naturschutz 2014 „wanderbar“. Georgien und Armenien: Aktiv im wilden Kaukasus Nicht nur Wölfe und Braunbären, sondern über 7.000 Tier- und Pflanzenarten leben im Kaukasus – eine Ökoregion der Superlative. Auf der WWF-Sonderreise „Georgien und Armenien: Aktiv im wilden Kaukasus“ entdecken Urlauber in Gruppen atemberaubende Bergszenerien. Mittelalterliche Kultur, regionale Küche und georgische Gastfreundschaft runden die 2-Stiefel-Tour ab. Wo Luchs und Braunbär sich „Gute Nacht“ sagen Wie wichtig der Naturschutz im Kaukasus ist, erfahren Urlauber aus erster Hand von WWF-Verantwortlichen vor Ort. Sie erkunden gemeinsam den Borjomi-Nationalpark in Zentralgeorgien – mit 76.000 Hektar Wald…

  • Uncategorized

    7 Fragen an … Claudia Sieber Bethke

    Claudia Sieber Bethke ist Persönlichkeitstrainerin, Autorin und Organisatorin des Bewusst Sein Kongresses. Mit diesem Kongress verwirklicht sie ihre Vision, bedeutsame Themen für diese Zeit der großen Veränderungen kompetent und unterhaltsam für jeden Interessierten erfahrbar zu machen. claudiasieberbethke.de Die 7 Fragen: 1. Was bedeutet bewusstes Leben für Sie? CSB: Mein Bewusstsein ist für mich wie ein Stück fruchtbarer Boden und ich selbst bin der Landwirt. Es liegt an mir, was daraus erwächst. Dem Boden ist es egal, ob er eine lebenzerstörende Giftpflanze oder eine Leben erhaltende Frucht hervorbringt. Beides wird in ihm wachsen und in großer Fülle erblühen, wenn es genügend Aufmerksamkeit und Nahrung erhält. Genauso verhält es sich mit meinem…

  • Uncategorized

    Thermalwasser – die Quelle der Gesundheit

    23 Prozent Ermäßigung im Hunguest Hotel Helios***Superior Nur 400 Meter vom Hévízer Heilsee entfernt liegt das Holistic Health Resort Hunguest Hotel Helios***Superior ruhig in einem rund 45.000 Quadratmeter großen Naturpark. Der Heilsee hat durch seine etwa zwei Meter dicke Dampfschicht eine kontinuierliche Durchschnittstemperatur, die auch im Winter nicht unter 24 bis 26 Grad Celsius fällt. Aus der Torfbasis des Sees wird der mineralstoffreiche Schlamm gewonnen, dessen Radiumgehalt schmerzlindernd wirkt. Die im Schlamm enthaltene Huminsäure hat einen Anti-Aging Effekt. FIT Gäste erhalten im Hunguest Hotel Helios***Superior 10 % Frühbucher-Bonus bei Festbuchung bis 60 Tage vor Anreise und bekommen bei  7 Übernachtungen eine Nacht gratis. Das macht insgesamt 23 Prozent Ermäßigung auf…

  • Uncategorized

    Karin Myria Pickl

    Karin Myria Pickl ist Journalistin, Texterin und Autorin. Ihre Herzensthemen sind ganzheitliche Gesundheit, bewusstes Leben und achtsames Reisen. Sie ist Herausgeberin des LEBENSREISEN-Magazins sowie des Kräuter-Welt-Magazins. Weiterhin beschäftigt Sie sich gerne mit veganer Ernährung, Geistheilung, Schamanismus, neuen Gemeinschaftsformen, Mehrgenerationenwohnen und Tierschutz. Sie lebt in Erding bei München. Website: kmp-media.de ~ Die 7 Fragen: 1. Was bedeutet bewusstes Leben für Sie? KMP: Bewusst zu leben heißt für mich in erster Linie, möglichst jeden Moment achtsam zu sein. Es bedeutet, mich in meinem Körper zu spüren, mir meiner Gedanken gewahr zu sein, die Schwingungen in meinem Umfeld wahrzunehmen … Außerdem ist mir wichtig, mir stetig meiner bisher noch unbewussten Gedanken, Rollen und…

  • Uncategorized

    Thierbach, die schönste Sackgasse der Welt

    Urlaub in der Bergeinsamkeit der Wildschönau Ein paar Bauernhöfe, zwei Gasthäuser und ein Hauch von Geschichte machen das idyllische Dorf zum perfekten Rückzugsort für entspannten Urlaub Thierbach ist ein Rückzugsort. Heute wie schon vor 200 Jahren. Anfang des 19. Jahrhunderts waren es allerdings die Getreuen des Freiheitskämpfers Andreas Hofer, die im abgelegensten Kirchdorf der Wildschönau ihre letzten Kräfte gegen Napoleon und die Bayern mobilisierten. An einem schwarzen Klapptisch im Sollererwirt verfasste Hofers Kampfgenosse Josef Speckbacher 1809 seinen verzweifelten Aufruf an die Bauern, Widerstand zu leisten und sich zur Wehrtruppe der „Sturmlöda“ zusammenzuschließen. „Wer kein Schießgewehr hat, möge Spieße oder Mistgabeln an lange Stangen machen!“ Während es damals um die Verteidigung…