Auf den Spuren ...,  Italien,  Kunst & Kultur,  reise.TIPP,  Wandern

Auf Mönchspfaden durch den Nationalpark Cilento

Cilento_Wandern_Salvatore
Engagierter Wanderführer Salavatore Caliccio ~ Foto: Cilentano – Natürlich Süditalien

Mit Cilento-Urgestein Salvatore Calicchio „Auf den Spuren der italo-griechischen Mönche im Cilento“

Eine Wanderwoche mit dem pensionierten Lehrer Salvatore Calicchio gleicht stets einer Geschichtsstunde der besonderen Art. Keine Kirche, kein Sarazenenturm, kein mittelalterliches Dorf, zu denen er keine Anekdote erzählen könnte.

Salvatore Calicchio ist im Cilento geboren und aufgewachsen. Bis zu seiner Pensionierung war er als Lehrer tätig, weshalb er von Einheimischen bis heute Professore genannt wird. Mit seinem gemeinnützigen Verein „Posidonia“ widmet er sich auch der Pflege und der Gestaltung der Wanderwege im Raum Marina di Camerota. Seit 2002 leitet er verschiedene von Cilentano angebotene Wanderreisen im Nationalpark Cilento.

In bewährter Tradition organisiert die CSR-zertifizierte Ferienhaus-Agentur Cilentano in Zusammenarbeit mit Wanderführer Salvatore seit 2002 themenbezogene Wanderungen in den Cilento. In diesem Oktober folgen die Wanderer den Spuren einer Gruppe italo-griechischer Mönche, die sich am Ende des 7. Jahrhunderts in dem Gebiet des heutigen Nationalpark Cilento niederließ.

Cilento_MonteBulgheria
Wanderung auf den Monte Bulgheria ~ Foto: Cilentano – Natürlich Süditalien

Das Erbe der italo-griechischen Mönche

Sie brachten Kulturpflanzen wie den hochgewachsenen pisciottanischen Olivenbaum oder die Aleppo-Pinie in den Cilento. Auf malerischen, grünen Anhöhen errichteten sie Kirchen und Kapellen, die sie Madonnen und Heiligen widmeten und auf klangvolle Namen wie Santa Maria in Martiris oder Madonna di Piedigrotta tauften. Die Mönche mit den griechischen Wurzeln prägten somit über Jahrhunderte ein Landschaftsbild, das bis heute erfrischend ursprünglich erscheint. Dabei suchten die koinobitisch lebenden Mönche aus dem süditalienischen Raum zunächst nur Zuflucht vor der Verfolgung durch den Kaiser von Byzantion.

Cilento_MoencheOlivenhain-camerota-marina
Wanderung durch 1000-jährige Olivenhaine ~ Foto: Cilentano – Natürlich Süditalien

Rund um das menschenleere Gebirgsmassiv des Monte Bulgheria zwischen Palinuro, Scario, Licusati und Bosco fanden sie schließlich eine neue Heimat. Aufgrund ihrer starken Naturverbundenheit, die sich insbesondere in ihren spirituellen Riten widerspiegelte, wurden sie später zudem von der katholischen Amtskirche unterdrückt. Verlassene Klöster, Ruinen und 1000-jährige Olivenhaine zeugen noch heute vom einstigen Leben und Wirken dieser Mönche.

Sechs Etappen zwischen Bergen und Meer

Atemberaubende Steilküsten, duftende Pinienwälder und üppige Hochebenen liegen auf dem Weg. Schritt für Schritt veranschaulicht und erläutert der erfahrene Wanderführer Salvatore die Geschichte und das Schicksal der Mönche. Dabei kommt für die Teilnehmer der Wanderreise auch der Genuss von Meer und Natur nicht zu kurz. Auf antiken Saumpfaden inmitten mediterraner Macchia eröffnen sich immer wieder traumhafte Ausblicke auf die Küste und das hügelige Hinterland.

Cilento_MoencheFresken
Fresken erzählen vom Leben der italo-griechischen Mönche im Cilento ~ Foto: Cilentano – Natürlich Süditalien

Typisch cilentanische Panoramen, wie auf der Wanderung von Marina di Camerota zum Meeresnaturpark Infreschi oder zur Spitze des imposanten Kaps von Palinuro laden gern auch zu einem ausgedehnten Verweilen ein. Um die müden Füße zu schonen und um die Küste noch einmal in ihrer ganzen Schönheit zu bewundern, geht es per Boot zurück nach Marina di Camerota, wo die Unterbringung während der einwöchigen Wanderreise erfolgt.

Der Termin für das neue Programm „Auf den Spuren der italo-griechischen Mönche im Cilento“ ist vom 1.10. bis 8.10.2016. Die Reise ist buchbar ab 810 Euro/Person. Die Unterbringung der Wandergruppe erfolgt im Hotel Calanca in zentraler und meernaher Lage in Marina di Camerota.

Über Cilentano

Cilentano hat sich auf die Vermittlung von persönlich ausgewählten Ferienunterkünften in Süditalien spezialisiert. 1999 gegründet, ist das Regensburger Unternehmen heute der größte Anbieter von Ferienwohnungen und -häusern im Cilento und hat rund 200 Objekte in Süditalien (Cilento, Amalfiküste, Sizilien, Kalabrien, Apulien) im Programm. Außerdem veranstaltet Cilentano Genuss- und Wanderreisen und hat einen Kochkurs im Programm.

Die Homepage cilentano.de bietet umfassende Informationen und viele Fotos zum Angebot von Cilentano. Ferienwohnungen und -häuser aller Preisklassen, Landhäuser, B&B-Unterkünfte und Hotels sind ebenso wie Gruppenreisen detailliert beschrieben und direkt buchbar.

Cilentano ist Mitglied im „forum anders reisen“, einer Organisation von Reiseveranstaltern, die sich dem sanften Tourismus verpflichtet fühlen. Seit 2010 trägt das Regensburger Unternehmen zudem das CSR-Siegel, das für umwelt- und sozialverträgliches Wirtschaften verliehen wird.

Der Cilento beginnt etwa 100 Kilometer südlich von Neapel. Zwischen Paestum im Norden, den Monti Alburni im Osten und Sapri im Süden liegt ein Paradies für Aktivurlauber und Genießer. Der zweitgrößte Nationalpark Italiens und UNESCO-Weltkulturerbe Cilento ist vom Massentourismus verschont geblieben. Der unmittelbare Kontrast zwischen der Küste mit feinen Sandstränden und dem hügeligen Hinterland mit bis zu 1.900 Meter hohen Bergen macht das Gebiet besonders für Wanderer und Naturliebhaber interessant.


(Text + Fotos: Cilentano – Natürlich Süditalien, 21.01.2016)

Schreibe einen Kommentar