Deutschland,  event.TIPP,  Naturphänomene

Am 20. März zur partiellen Sonnenfinsternis ins Tölzer Land

Orionnebel ~ Foto: Isartalsternwarte e. V. / Christoph Otawa

Sonne, Mond und Schattenspiele: In der neuen Isartalsternwarte östlich von Königsdorf im Tölzer Land holt ein hochleistungsfähiges Spiegelteleskop nicht nur die Sterne vom Himmel. Im Inneren der beeindruckenden, fünfeinhalb Meter durchmessenden Kuppel steht das Topgerät jede sternenklare Nacht für Interessierte bereit, die sich mit Sonne, Mond und Weltall weitgehend ohne Störlicht beschäftigen möchten.

Richtig spannend wird es am Vormittag des 20. März. Dann öffnet die Isartalsternwarte ihre Pforten für alle (Hobby-)Astronomen, die der partiellen Sonnenfinsternis beiwohnen möchten. Der Höhepunkt des seltenen Natur-Phänomens wird an diesem Freitag exakt um 10.39 Uhr erwartet, wenn der Neumond die Sonnenscheibe für unseren Standort zu etwa 70 Prozent bedeckt.

Kugelsternhaufen
Kugelsternhaufen ~ Foto: Isartalsternwarte e. V. / Christoph Otawa

Ein weiteres Highlight ist bereits für den darauffolgenden Abend angekündigt, an dem Io, der innerste der vier Galileischen Monde des Jupiter, vor der Scheibe des Planeten entlang ziehen und seinen Schatten auf den imposanten Riesen werfen wird.

Isartalsternwarte_Isartalsartalsternwarte_e_V_web
Die Isartalsternwarte ~ Foto: Isartalsternwarte e. V. / Christoph Otawa

Die Öffnungszeiten zu beiden unbedingt beobachtungswerten Ereignissen sind am Freitag, 20. März, von 9 bis 12 Uhr und 20 bis 22 Uhr sowie am Samstag, 21. März, von 14 bis 16 Uhr und bereits ab 19 Uhr abends.

Der Sternwarten-Besuch kostet für Familien 12 Euro, Erwachsene zahlen 6 Euro und Schüler, Studenten und Senioren kommen den Himmelskörpern für 3 Euro näher.

Weitere Informationen unter www.toelzer-land.de und www.isartalsternwarte.de.

(Text + Fotos: Isartalsternwarte e. V. / Tölzer Land / Kunz PR, 16.03.2015)

Schreibe einen Kommentar