ASIEN,  Bhutan,  Brauchtum & Traditionen,  Kunst & Kultur

Mythisches Bhutan: Im Land der Oleps und Brokpas

Lotus_1
Yaks in Bhutan ~ © Lotus Travel Service

Mit Lotus Travel Service in die Welt bhutanischer Legenden und Mythen eintauchen

„Kulturell sensitive“ Reisen sind die Herzstücke des Münchner Asienspezialisten Lotus Travel Service. Als oberste Maxime gilt dabei die achtsame, respektvolle Annäherung an fremde Kulturen – so auch im Falle der beiden in der Saison 2015/16 neu ins Programm aufgenommenen Reisebausteine, die ins „Land der Oleps und Brokpas“ führen …

Gäste erhalten dabei an drei Tage einen Einblick in Jahrhunderte alte Traditionen, wenn sie in versteckten Dörfern – wahlweise in West- oder Ostbhutan – einige der ältesten Siedlungsvölker des Landes und deren Leben kennen lernen. Eine Welt voller Legenden und Mythen, der Lebensfreude und Herzlichkeit eröffnet sich Lotus-Reisenden beim Besuch der Oleps und Brokpas im Westen bzw. Osten Bhutans, wo die beiden Ur-Volksstämme bis heute gemäß alt überlieferter Tradition leben. Englischsprachige Guides aus der Region sorgen im Rahmen der beiden kulturell sensitiven Lotus-Reisen dafür, dass Besucher trotz der andersartigen Sprache und Kultur ein gutes Gespür für die Denk- und Lebensweise ihrer Gastgeber entwickeln. Gewohnt wird in rustikalen Farm- oder Gästehäusern.

Lotus_3
Rukha-Dorf im Bhutan ~ © Lotus Travel Service

Eine Reise zu den Brüdern der Sonne

Die Tour führt nach Rukha, einem tief im Westbuthan versteckten Dorf und Heimat der Oleps, der landesweit kleinsten ethnischen Minderheit und laut Legende Nachfahren einer der Brüder der Sonne. Sesshaft wurde das einstige Bergnomadenvolk dort vor rund 30 Jahren, nachdem ihnen der König das Gebiet übereignet hatte. Für Lotus-Traveller geht es zunächst von Punakha nach Taksha und schließlich in einem dreistündigen Fußmarsch durch saftig grüne Bergwälder, vorbei an bunten Rhododendren und Magnolienbäumen, auf 1.391 Meter Höhe nach Rukha. Gleich am nächsten Tag heißt es eintauchen in den Dorfalltag: Familien öffnen die Türen zu ihren Farmhäusern; es wird ein dem Wächtergott Pelden Lhamo geweihter Tempel besichtigt und wer mag, darf sich in den Disziplinen Bogenschießen und Speerweitwurf versuchen. Spätestens beim gemeinsamen Festmahl und der traditionellen Tanzaufführung im Schein des Lagerfeuers stellt sich ein echtes Gefühl von Gemeinschaft ein. Am dritten Tag verabschieden sich die Kurzzeitgäste und machen sich auf den Weg zurück nach Punakha.

Lotus_2
Merak-Dorf im Bhutan ~ © Lotus Travel Service

Exkursion zu den Menschen des Hochlands

Dieser Bhutan-Reisebaustein führt in ein verstecktes Hochtal im östlichen Landesteil. Dort sind in Merak die einst in Südtibet verwurzelten Brokpas heimisch. Das warme, trockene Klima hat ein kargeres, lichteres Landschaftsbild geschaffen, in dem der Anbau von Getreide und Reis eine wichtige Rolle spielt. Zahlreiche kleine Tempel und frei umherstreifende Büffelherden gelten als weitere markante Wahrzeichen der Region.

Ausgangspunkt der Tour bildet Trashigang. Von dort führt sie ins beschauliche Phongmay, wo unter anderem eine imposante Statue des tibetischen Schutzpatrons Chenresig mit tausend Armen und elf Köpfen besichtigt wird. Auf der anschließenden Wanderung voller spektakulärer Ausblicke über die bergige Region erreichen die Teilnehmer ihre auf 3.500 Metern Höhe gelegene Lodge nahe Merak. In dem Dorf wird der gesamte zweite Tag verbracht, um den Globetrottern einen Eindruck vom Leben der Brokpas zu vermitteln. Sie gelten als eines der ursprünglichsten Siedlungsvölker Buthans, leben überwiegend von Yak- und Schafzucht und sind zudem geschickte Handwerker. Gekleidet in traditioneller Tracht aus Yak-Haar und Schafwolle verrichten sie ihr Tagwerk und lassen sich dabei gerne von den Besuchern über die Schultern schauen, während der begleitende Reiseführer das eine oder andere erklärt und zusätzliches interessantes Wissen vermittelt. Ein gemeinsames festliches Mahl am Lagerfeuer und Volkstänze runden das Erlebnis ab.

Der letzte Tag steht im Zeichen der Rückreise nach Trashigang mit Zwischenstopp in Rangjung für eine Besichtigung des Woesel-Chholing-Kloster, das Garab Rinpoche 1989 zu Ehren Buddhas errichtet wurde.

Weitere Informationen

Die je dreitägigen Reisebausteine „Eine Reise zu den Brüdern der Sonne“ und „Exkursion zu den Menschen des Hochlands“ bietet Lotus Travel Service jeweils ab 467 Euro pro Person an. Im Preis inbegriffen sind die Übernachtungen im Doppelzimmer, Vollpension, Transfers, Englisch sprechender Reiseführer, Visa-Gebühren für Bhutan und die während der Tour geplanten Besichtigungen.

Ausführliche Informationen, Katalogbestellungen und Buchungen unter der Telefonnummer +49.(0)89.20208990 oder unter www.lotus-travel.com.

(Text + Fotos: Lotus Travel Service / uschi liebl pr, 07.10.2015)

Schreibe einen Kommentar